Norwegen

~ Solotour im Rondane Nationalpark – Tag 9 ~

Datum:     Dienstag, 20.10.2009
Wetter:     0 °C, teilweise bedeckt

Am Morgen kann ich mich lange nicht aufrappeln, da es hier nichts zum Fotografieren gibt. Ich höre also noch mein Hörbuch zu Ende und schäle mich dann doch endlich aus dem warmen Schlafsack. Als ich dann gefrühstückt und meine Sachen zusammengepackt habe, ist es schon Mittag. Dann geht es wieder weiter – immer die Straße hinab. Auf der anderen Talseite habe ich noch eine zeitlang einen schönen Blick zurück auf die inzwischen vertrauten Silhouetten der Rondane-Berge…

Danach geht es nur noch im Schatten am Nordhang des Tales hinunter und die Straße ist einfach langweilig. Einzig eine kleine geologische Besonderheit gibt es noch auf der anderen Talseite durchs Teleobjektiv zu bestaunen: die Kvitskriuprestene, die weißgekleideten Priester. Dies sind weiße Erdpyramiden aus Moränenmaterial, welche durch die dunklen Steinplatten, die sie bedecken, besser vor der Erosion geschützt wurden, als das umgebende Material.

Es sind heute gerade mal noch 0°C und ich komme immer tiefer – aus dem Winter hinaus, zurück in den Herbst. Nach den Tagen im kargen, weißen Fjell sind herbstlich gelbe Birkenblätter ein Anblick, an den ich mich erst wieder gewöhnen muss.

In einem Seitenweg finde ich ein schönes ebenes Plätzchen für mein Zelt. Es ist herrlich, dieses mal nicht im Schnee aufschlagen zu müssen. Sofort als das Zelt steht, ziehe ich mir die nassen Bergstiefel aus und lasse die nassen Socken in der Sonne trocknen. Danach koche ich mein Abendbrot und bereite mich auf eine weitere lange Nacht vor…

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.