Trekking im Rondane-Gebirge

~ Der Winter hält Einzug in Norwegens ältestem Nationalpark ~

Dauer: 16 Tage

Gesamtkilometer: 143 km (+ 37, 3 km getrampt + 23,8 km Bus + 46 km Zug)
Reine Gehzeit: 33:42:03
Durchschnittsgeschwindigkeit ohne Pausen: 4,3 km/h
Durchschnittsgeschwindigkeit mit Pausen: 2,2 km/h
Höhenmeter im An- & Abstieg: 3017 m / 3162 m
Minimale/Maximale Höhe: 281 m / 1310 m

Es sind Herbstferien in Sachsen und wie jedes Jahr fahren meine Kinder zu Oma & Opa. Ich möchte in dieser Zeit mit meinem Freund Micha einmal mehr hoch in den Norden. Norwegen ist wieder einmal unser Ziel. Wir sind uns noch etwas unsicher, ob wir lieber nach Jotunheimen (unserem Favoriten) oder ins Rondane aufbrechen, wo ich zwei Jahre zuvor schon einmal einen einzigartigen Urlaub im „Winterwonderland“ verbracht habe. Deshalb beobachteten schon von zuhause aus seit einigen Tagen die Wetterentwicklung und Schneehöhen und vermuten bereits, dass im höher gelegenen Jotunheimen bereits zu viel Schnee für eine Trekkingtour liegen wird. Wir wollen uns jedoch vor Ort noch einmal genau nach den Bedingungen erkundigen. Wir hoffen jedenfalls, dass uns das Wetterglück nach dem verregneten Lofoten-Trip im letzten Herbst, diesmal etwas wohler gesonnen ist.

Unsere Flüge haben wir schon Mitte August bei Norwegian für 94,- € p.P. gebucht. Dazu kamen noch die Zugtickets für die Fahrt Gardermoen-Otta mit je 54,- €, die wir ebenfalls schon von Deutschland aus reserviert und bezahlt haben, insgesamt bleibt diese Reise also recht günstig.

Einen Tag vor unserem Abflug sind wir schon mit einem unglaublichen Gepäckberg, den wir nur mit Müh und Not in dem kleinen Mietwagen von Micha untergebracht haben, zu meinen Eltern aufgebrochen. Bei meiner Oma legten wir dann am Nachmittag noch einen kleinen Zwischenstop ein, bevor wir pünktlich zum Abendbrot mit leckerem Flammkuchen bei meinen Eltern eintrafen. Nachdem die Männer wieder mal beizeiten schlapp gemacht haben und ins Bett gingen, habe ich mit meiner Mutter noch bis gegen 1 Uhr in der Küche gesessen, Rotwein getrunken und geredet. Das frühe Aufstehen am Abreisetag um 5.30 Uhr fiel dann entsprechend schwer… 😉

2 Kommentare
  1. Christoph Mertens
    Christoph Mertens says:

    Hallo! Bin zufällig beim Surfen auf Deiner Seite gelandet. Wir sind seit vielen Jahren begeisterte Nordland-Reisende und somit habe ich mir Deine Seite intensiv angeschaut. Große Klasse!!! Tolle Fotos und sehr guter Text, der mich für einen Augenblick wieder zurück versetzt in dieses tolle Land Norge!!! Alles Gute Euch und weiterhin viel Spaß am Reisen…..

    Antworten
    • Cora Hübner
      Cora Hübner says:

      Hi Christoph,

      ich freue mich wirklich sehr, dass Dir meine Seite gefällt. Immer wieder schön, wenn doch mal wieder zufällig jemand darüber stolpert… Ja, ich glaube auch, das Nordland zieht jeden in seinen Bann, der einmal mit offenem Herzen dorthin gereist ist.

      Liebe Grüße
      Cora

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.