Sommerferien an der Ostsee

~ Tag 8 ~

Datum: Freitag 05.08.2011
Wetter: 0 °C, Sonne, ein paar Regenschauer

Tageskilometer: 0 km (Graal-Müritz)
Unterkunft: Zelt

Auch heute stehe ich wieder sehr zeitig auf – ich kann wegen meinem Rücken nicht mehr liegen. So nehme ich die Kamera und gehe eine Weile an den Strand zum Fotografieren. Es ist einfach herrlich – eine Ruhe, nur das Rauschen der Wellen ist zu hören. Nur eine neugierige Krähe stolziert den Strand entlang und sucht nach etwas Fressbarem.

Etwas später hole ich auch die Kinder, damit wir einen kleinen Strandspaziergang machen können und – natürlich – ein paar schöne Steine sammeln – unsere allerallerliebste Lieblingsbeschäftigung. ;o) Als Micha dann auch aufgestanden ist und zum Strand kommt, machen wir es uns trotz einsetzendem Nieselregen in der Strandmuschel bequem und frühstücken in aller Ruhe. Nach dem Frühstück stelle ich fest, dass ich schon wieder 4! Zecken habe. Dieser Urlaub ist in dieser Hinsicht wirklich die Krönung!

Weil dieser Platz so schön ist, werden wir heute nicht weiter fahren, sondern einfach hier bleiben. Gegen Mittag vertreibt uns eine Regenwand zwar erst einmal ins Zelt, aber der Regen hält nicht lange an und so können wir gleich wieder zum Strand und es wird Boccia gespielt…

Es ist ziemlich warm, aber der Wind verschafft dennoch angenehme Temperaturen. Den ganzen Tag über haben wir den Strand mehr oder weniger für uns allein, nur ab und zu kommen ein paar Jogger oder Badegäste vorbei.

Der Tag vergeht wie im Flug. Am Nachmittag fährt Micha dann einmal kurz nach Graal-Müritz rein, weil wir Wasser brauchen und er bringt auch noch etwas fürs Abendbrot und die Brötchen für den nächsten Morgen mit. Zum Abendbrot (ich wurde 3:1 überstimmt mit meinem Wunsch nach Gemüseküche) gibt es einmal wieder – Spaghetti Bolognese. Beim Abendbrot machen muss ich immer wieder die Kamera nehmen und fotografieren, so schön ist das Licht heute.

Nach diesem wunderschönen Sonnenuntergang wird noch schnell der Abwasch gemacht, Katzenwäsche für alle mit Feuchttüchern und ab geht es auch schon hinein in die Zelte.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.