Sommer im Isergebirge

~ Tag 6 ~

Datum: Sonntag, 04.07.2010
Wetter: sonnig, 27 °C

Tageskilometer: 3,5 km (Camp – Desná)
Reine Gehzeit: 00:39:40
Durchschnittsgeschwindigkeit ohne Pausen: 5,6 km/h
Durchschnittsgeschwindigkeit mit Pausen:  1,9 km/h
Höhenmeter im An- & Abstieg: 10 m / 272 m
Minimale/Maximale Höhe: 498 m / 767 m

Da dies unser letzter Tag hier in Tschechien ist und unser Zug bereits gegen 10 Uhr ab Desná abfährt, stehen wir heute schon kurz nach sechs Uhr auf, damit wir noch in aller Ruhe frühstücken und zusammenpacken können. Micha bäckt uns wieder leckeres Bannock, während ich schon einmal damit beginne, das Zelt auszuräumen und die Schlafsäcke und Matten zu verstauen. Mit den ersten Sonnenstrahlen im Wald frühstücken wir voller Genuss mit Vogelgezwitscher und Bachgeplätscher.

Nach diesem leckeren Frühstück packen wir dann vorerst zum letzten Mal unsere Rucksäcke und laufen dann gemütlich, immer die Straße bergab die rund 3,5 km nach Desná, von wo aus gegen 10 Uhr unser erster Zug gegen in Richtung Heimat abfährt.

Wir kommen um kurz vor halb 12 Uhr in Liberec an und haben hier etwas mehr, als eine Stunde Aufenthalt. Wir beschließen also, ein paar Schritte in Richtung Innenstadt zu gehen, um zu schauen, ob wir nicht irgendwo ein Eis bekommen können, denn auch heute ist es wieder sehr warm. Wir haben nach einiger Zeit Glück und bekommen die ersehnte Abkühlung und finden zudem noch einen Bäcker, der Sonntags geöffnet hat, wo wir uns noch ein paar Teilchen für den Weg und ein paar Hörnchen fürs Frühstück morgen erstehen.

In Děčín haben wir einen weiteren, aber nur einen kurzen Aufenthalt von einer halben Stunde und so lohnt es sich nicht, noch irgendwo hin zu gehen. Wir holen uns lediglich noch einen Kaffee am Imbiss und warten dann auf unseren Anschlusszug.

In Hřensko steigen wir aus dem Zug aus und gehen zum Abschluss unseres kleinen Kurzurlaubes in Tschechien noch einmal in meiner Stammkneipe „U Raka“ lecker Gulasch mit Knödeln essen und trinken dazu ein frisch gezapftes, kühles Březňák…hmmm! Im Anschluss geht es dann mit der S-Bahn wieder nach Hause.

Es war ein schöner sommerlicher Kurztrip ins Isergebirge – kein Abenteuerurlaub, aber dennoch eine schöne Erinnerung an ein paar entspannte Tage in schöner Natur werden bleiben.

★ ENDE ★

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.